Startseite
Medikamente
Antidepressivum
Baldrian
Beinwell
Bextra
Cayenne Pfeffer
Celebrex
Diclofenac
Fosamax
Ginkgo
Ibuprofen
Johanniskraut
Lithium
Lyrica
Methotrexat
NSAR
Paracetamol
Sonnenhut
Teufelskralle
Tramal long
Umckaloabo
Valoron
Zoloft
Zyprexa
Autor Dr. Gumpert
Impressum
Disclaimer

Lyrica

auf www.dr-gumpert.de mit Google
www.dr-gumpert.de Web   
clearpixel 

Lyrica ®

Dr. Nicolas Gumpert

Erklärung / Definition

Lyrica kommt ursprünglich aus der pharmakotherapeutischen Gruppe von Medikamente gegen Epilepsie (Antiepileptika). Der Wirkstoffname ist Pregabalin. In der Schmerztherapie ist das Haupteinsatzgebiet der neuropathische Schmerz (Nervenschmerzen).

Shop-Apotheke.com: Grosse Deutsche Versandapotheke

 

Handelsnamen

Lyrica ist ein geschützter Handelsname der Firma Pfizer.

Chemischer Name

Pregabalin ((S)-3-(aminomethyl)-5-methylhexan-Säure)

Anwendungs- gebiete

Neuropathische Schmerzen

Lyrica kommt bei peripheren Nervenschmerzen (neuropathische Schmerzen) im Erwachsenenalter als atypisches Schmerzmittel zur Anwendung.

Hierzu gehören beispielsweise die diabetische Polyneuropathie, die Postzoster-Neuralgie, aber auch andere Formen der Polyneuropathie, sowie das chronische Schmerzsyndrom und Fibromyalgie.
 

Epilepsie:

Lyrica wird zur Zusatztherapie von partiellen Anfällen mit und ohne sekundäre Generalisierung bei Epilepsie im Erwachsenenalter angewendet.

Wirkung

LyricaPregabalin bindet an eine bestimmte Untereinheit spannungsabhängiger Kalziumkanäle auf Nervenzellmembranen und hat damit Einfluss auf den Kalziumeinstrom in die Nervenzelle. Durch verminderten Kalziumeinstrom, werden nervale Übererregungszustände gedrosselt, was sich günstig auf chronische Schmerzzustände auswirkt.

Anwendung

Der neuropathische Schmerz wird mit einer Anfangsdosis von 150 mg täglich empfohlen. Diese kann, je nach Verträglichkeit, auf 300 mg täglich nach 7 Tagen erhöht werden. Bei Bedarf kann nach weiteren 7 Tagen die tägliche Höchstdosis von 600 mg tägl. erreicht werden.

Ein Wirkungseintritt nach bereits einer Woche ist möglich.

Lyrica sollte durch eine allmähliche Dosisreduktion innerhalb einer Woche abgesetzt werden.

Die Ausscheidung erfolgt hauptsächlich über die Nieren. Dies muss bei der Dosisanpassung und der Dosisreduktion berücksichtigt werden. Von Bedeutung hierfür ist der Serumkreatininwert.

Lyrica wird nahezu unverändert über die Niere ausgeschieden. Die Halbwertszeit beträgt 6,3 Stunden.

Eine Dosisanpassung bei eingeschränkter Leberfunktion ist daher nicht notwendig.

In der Behandlung der Epilepsie wird Lyrica als Zusatzmedikation bei sonst schwer therapierbaren partiellen epileptischen Fällen eingesetzt. Die Höchstdosis beträgt ebenfalls 600mg pro Tag, verteilt auf 2-3 Einzeldosen.

Die Wirkung setzt bereits am zweiten Behandlungstag ein.

Dosierung

Die tägliche Dosis liegt laut Herstellerangabe zwischen 150 und 600 mg, verteilt auf 2-3 Einzeldosen am Tag.

Lyrica kann unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden.

Bei Überdosen bis zu 15 g wurden (laut Hersteller) keine unerwarteten unerwünschten Ereignisse berichtet.

Nebenwirkung

Lyrica ist in den meisten Fällen ein gut verträgliches Medikament. Die häufigsten Nebenwirkungen sind leichte bis mäßige Benommenheit und Schläfrigkeit (>1/10). Dazu kommen (>1/100 und < 1/10):

  • Gesteigerter Appetit, Gewichtszunahme
  • Verwirrung, Reizbarkeit, verringerte Libido (sexuelle Potenz), Euphorie
  • Verschwommenes Sehen
  • Aufmerksamkeitsstörung
  • Schwindel
  • Mundtrockenheit, Verstopfung, Erbrechen, Flatulenzen (Blähungen)
  • Erektionsstörungen
  • Ödeme (Wassereinlagerungen), Trunkenheitsgefühl, Müdigkeit, Gangstörungen

Seltenere als oben erwähnte Nebenwirkungen wurden nicht aufgelistet.

Wechselwirkung

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind bisher keine bekannt.

Lyrica kann die Wirkung von Ethanol (Alkohol), Lorazepam und Oxycodon verstärken.

Kontraindikation

Wer darf Lyrica nicht einnehmen:

  • Patienten mit einer Allergie gegen den Wirkstoff Pregabalin oder sonstiger Medikamentenbestandteile.
  • Patienten mit hereditärer Galaktose-Intoleranz
  • Patienten mit Lapp-Lactase-Mangel
  • Patienten mit Glucose-Galaktose-Malabsorption.

Preis

Da immer vom Kostendruck im Gesundheitswesen gesprochen wird, halte ich es für wichtig auch Preise für Medikamente zu erfahren:
 

Lyrica ®

Stück

Preis in €

50 mg Hartkapseln

21

41.42 €

75 mg Hartkapseln

14

23,72 €

100 mg Hartkapseln

21

57.27 €

150 mg Hartkapseln

56
100

94.74 €
161,82 €

200 mg Hartkapseln

21

 81.20 €

300 mg Hartkapseln

56
100

137,05 €
237.35 €



Stand: Jan. 05

Rezeptpflicht

Es besteht für alle Dosierungen Rezeptpflicht!

Disclaimer / Haftungsaus- schluß

Bitte beachten Sie, dass wir in allen unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.
Alle Angaben stellen nur Auszüge dar, daher können wichtige Informationen nicht genannt sein.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass alle Medikamente nie selbständig und ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.

Werbung

Shop-Apotheke.com: Grosse Deutsche Versandapotheke

 

Anhang:

Newsletter

Möchten sie über aktuelle Therapientwicklungen zum Thema Medikamente / Lyrica informiert werden, dann schreiben Sie sich doch in meinen Newsletter ein. Hier gehts zum Newsletter.

Empfehlung

Möchten Sie diese Seite weiterempfehlen, dann clicken sie hier.

Favoriten

Diese Seite zu meinen Favoriten/Lesezeichen hinzufügen 

Fehler / Verbesserungen

Haben sich Fehler eingeschlichen ? Wurden wichtige Informationen vergessen ?
Schreiben Sie mir bitte ! info@dr-gumpert.de

individuelle Fragen

Haben sie eine individuelle / spezielle Frage, die nicht durch diese Informationen beantwortet wurde. Bitte stellen Sie Ihre Frage im Forum. Hier werden Ihre Fragen von mir, ärztlichen Kollegen und anderen Betroffenen beantwortet. Zum Forum hier clicken.

Gästebuch

Haben Ihnen die Informationen weitergeholfen? Haben Sie Kritik? Schreiben Sie uns eine Nachricht in unser Gästebuch.

Links

Wir werden unterstüzt von:

Webmaster: Dr. med. N. Gumpert. Letztes update dieser Seite: Sonntag, 2. Juli 2006.